7 auf einen Streich

Eigentlich waren es ja dreizehn, die am 9.2.04 in die Wurfkiste von Jordis purzelten, nachdem sie mit Iwan Dog- Lome Hochzeit gefeiert hatte: 8 Mädchen und 5 Jungen.

Als die Zweibeiner immer erzählten, dass sie doch mal sehen möchten, was aus den Babys geworden ist , ergriff Mama Jordis die Initiative und schickte eine Einladung an alle ihre Kinder zum ersten Babytreffen von Menglada. Außerdem luden wir den Papa der 13-er Bande Iwan, nebst seinen Zweibeinern und Hundefreundin Molly ein, sowie Heidi und Sabine der Ortsgruppe Bamberg , die uns den Hundeknigge nahe bringen sollten.

Am 30.04.05 in Neudietendorf, auf dem Grundstück von Christiane und Jürgen Ruge-Kallert, Übungsplatz der OG Erfurt , sollte unser Familientreffen stattfinden.
Freitag Abend reisten schon Renzo-Maximilian, genannt Max aus Luxemburg und Romeo nebst Frauchen, Herrchen und Baby an. Sie hatten den weitesten Weg. Ich staunte nicht schlecht, aus meinen Söhnen waren ja richtige Riesen geworden, aber ich habe ihnen gleich klargemacht, dass die Mama immer noch das Sagen hat.

Früh morgens fuhren wir mit unseren Zweibeinern nach Neudietendorf. Als erstes begrüßte ich Bräutigam und Papa Iwan, aber der hatte nur Augen für andere Hundemädchen. Typisch Mann !!

Nachdem 7 meiner Kinder eingetroffen waren , ging es mit einer kleinen Vorstellung los, damit jeder wusste wer der andere war und wo er zuhause ist.
Inzwischen hatte Annette aus Frauchens Ortsgruppe einen kleinen Parcour für uns aufgebaut. Nichts für Angsthasen!! Da gab es ein Wackelbrett, einen Raschelsack, durch den wir durchgehen mussten und dann wie die Skifahrer, Slalom um die Stangen gehen. Abschließend über eine Raschelfolie laufen, dann hatten wir es geschafft. Es haben alle mitgemacht, es wollte sich ja keiner blamieren. Oder waren es die Leckerlis, die jeder bekam?
Heidi übte mit den Vierbeinern das ABC des Grundgehorsams , denn einige meiner Jungens hatten es schon faustdick hinter den Ohren. Mein Frauchen Dagmar bekam Herzklopfen, als alle 15 Hunde miteinander spielten und außer ein paar Kratzern ist ja auch nichts passiert.
Gottseidank hatten die Zweibeiner dann Hunger und wir konnten uns im Biergarten der gemütlichen Gaststätte vor Ort im Schatten ausruhen.
Nach der Mittagspause war wieder Bewegung angesagt. Eine Wanderung durch Wald und Wiesen zur Lämmerquelle hat uns richtig Spaß gemacht. Alle erfrischten sich an der Quelle und traten gestärkt den Heimweg an. Max fand, dass Jürgen für den schönen Spaziergang und für seine Mithilfe einen großen Hundekuß verdient hatte.

Eine echte Überraschung war der reichlich gedeckte Kaffeetisch für die Zweibeiner, der nach der Rückkehr vom Spaziergang auf alle wartete. Danke an Daniela und Christiane aus der Ortsgruppe Erfurt, die so fleißig mit geholfen haben, dass sich alle Gäste wohlfühlen.

So gestärkt, müde vom Spielen und Toben, traten nach und nach alle Gäste den Heimweg an.

Ich hoffe es hat allen gefallen!

Frauchen und ich sind glücklich, dass alle Kinder so wohlgeraten sind (aber wir sind da nicht ganz objektiv, gebe ich zu ).

Vielleicht sehen wir uns ja wieder, zum 2. Welpentreffen von Menglada, vielleicht mit allen 13 Geschwistern?

Eure Jordis von Wotans Meute.

[zur Startseite]